Hochzeit A-Z - Brautbox - Pfarrer

p

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um das Thema Hochzeit von A wie Accessoires bis Z wie Zylinder

Papiere

Für Deine Hochzeit werden verschiedenste Papiere benötigt. Man kann nach Papieren für das Standesamt und für die evangelische oder katholische Trauung unterscheiden. Welche Papiere wo genau wann benötigt werden, kannst Du hier genau nachlesen.

 

Anzeige:

Pfarrer


Solltet Ihr Euch für eine kirchliche Trauung, egal ob evangelisch oder katholisch, entscheiden, ist der Pfarrer für Euch als Brautpaare eine der wichtigsten Personen Eurer Hochzeit. Mit ihm sprecht Ihr alle Details am besten bei einem Kennenlernen vor der Trauung durch. Ihr solltet mindestens ein bis zwei Gespräche mit dem auserwählten Pfarrer führen und den Ablauf der Trauung durchsprechen. Hier könnt Ihr ihn fragen, welche Musik gespielt werden kann, Ihr könnt gemeinsam Texte aus dem Gesangbuch aussuchen und einen Trauspruch finden. Bringt Eure persönlichen Vorstellungen auf jeden Fall in das Gespräch mit ein und sagt klar und deutlich, wie Ihr Euch Eure Trauung vorstellt. Im Normalfall wird der Pfarrer Euch auch nach Euren eigenen Wünschen fragen. Natürlich müsst Ihr aber auch die kirchlichen Normen berücksichtigen und die Grenzen einhalten. Eurer Pfarrer wird aber aus seiner eigenen Erfahrung heraus beurteilen können, ob und in wie weit Eure Wünsche umsetzbar sind, so dass Ihr den schönsten Tag Eures Lebens genießen könnt.

 

Jollydays - Unvergessliche Tage schenken!

Planung

Die Planung Deiner Hochzeit wird sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen, denn nur mit der richtigen Vorplanung wird Deine Hochzeit ein Highlight. Du solltest daher gleich nachdem Du den Entschluss gefasst hast, zu heiraten, mit den Planungen beginnen. Du benötigst eine Gästeliste, eine Location, Caterer, Dekoration, ein Outfit und vieles mehr. Auch wenn Du erst in mehr als einem Jahr vorhast zu feiern, solltest Du schon beginnen Dich mit der Planung auseinander zu setzen, damit Du nicht in zeitliche Bedrängnisse kommst und auch Dein Wunschoutfit, Deine Wunschlocation bekommst. Nicht selten sind gerade die Locations bereits ein Jahr im Voraus und länger an Deinem Wunschtermin ausgebucht. Viele Paare werden regelrecht davon überrascht, welchen Planungsumfang die Vorbereitung der Hochzeit mit sich bringt.

Brautbox stellt Dir hier Checklisten als Hilfestellung zur Verfügung: Damit kannst Du sicherlich schnell einen Überblick darüber bekommen, was Du alles in Deiner Planung berücksichtigen solltest.  Einer der wichtigsten zu bedenkenden Punkte ist Dein Budget. Du solltest Dich also frühzeitig auf ein Budget einigen, welches Du für Deine Hochzeit ausgeben möchtest und auch ausgeben kannst. Der Budgetplan von Brautbox hilft Dir hier weiter. Um die Zeit nicht außer Acht zu lassen, solltest Du Dir einen Zeitplan machen und festhalten, bis wann was erledigt sein soll, damit Du entspannt Deinem Tag entgegen fiebern kannst. Du solltest auf der Zeitplanung auch festhalten, wer sich um was kümmert und wer Dir wobei helfen kann. Stelle schon zu Beginn der Planung eine Gästeliste auf. Deine Gäste haben sicherlich auch eigene Termine haben werden und um so eher die Einladungen verschickt werden, um so wahrscheinlicher ist es, dass Du auch all Deine Lieben um Dich haben kannst. Hilfe zur Erstellung Deiner Gästeliste findest Du hier.

 

www.mymms.de

Polterabend

Vermutlich aus vorchristlichen Zeiten stammend ist der Polterabend der wohl bekannteste Hochzeitsbrauch. Man sagt, daß böse Geister durch das Zerschlagen von Steingut und Porzellan vertrieben werden. Auf gar keinen Fall darf beim Polterabend Glas zerschlagen werden, da es als Unglückssymbol gilt. Die Scherben müssen vom künftigen Brautpaar gemeinsam zusammengekehrt werden, bis die Arbeit getan ist.

 

Traditionell fand der Polterabend am Tag vor der Trauung statt, heute wird er aber eher auf den Mittwoch oder gar das Wochenende vor der Trauung vorverlegt, um ausgiebig feiern zu können. Ein Polterabend ist keine Pflicht, es ist jedem Brautpaar selbst überlassen, ob dieser gefeiert werden soll. Zum Polterabend wird traditionell nicht eingeladen, sondern er bietet vor allem denjenigen, die nicht zur Hochzeit eingeladen sind, Gelegenheit mit dem zukünftigen Brautpaar zu feiern. Das sind vor allem Vereinskameraden, Kollegen, Nachbarn oder Gesangesbrüder.

 

Am Polterabend bringen alle Freunde, Bekannte altes Geschirr oder Ähnliches aus Porzellan mit und zerschmeißen dieses auf den Hof des Brautpaares. Diese meistern dann die erste gemeinsame Aufgabe und verbringen den Abend damit, die vielen Scherben aufzukehren. Dieses kann mal länger, mal weniger lang dauern, je nachdem wie lange noch Geschirr der Anverwandten und Freunde vorhanden ist. Nach getaner Arbeit lädt das Brautpaar zu einer Verköstigung, meistens ein Grillfest oder auch nur Getränke und ein paar Snacks ein und lässt den Abend in fröhlicher Stimmung ausklingen. Häufig, grade bei einem größeren Freundes- und Bekanntenkreis sorgt das Brautpaar auch für die nötige musikalische Untermalung und Stimmung.

 

Programm

Das Programm Deiner Hochzeit kannst Du natürlich selber bestimmen, solltest dieses aber mit Deinen Gästen oder zumindest mit den Trauzeugen abstimmen. Denn wenn sich mehrere Deiner Gäste für einen persönlichen Beitrag entschieden haben, dann kann so eine Feier auch gerne mal durch zu viele Beiträge langatmig werden. Sprich also mit Deinen Gästen und sag ihnen auch, wenn Du keinerlei Beiträge wünschst.


Das Programm des Tages kann mit auf die Einladung gedruckt oder beigelegt werden, so dass jeder weiß, wie der Tag ablaufen wird und auch Gäste, die später dazu stoßen, wissen, wo die Gesellschaft sich gerade befindet. Schreib also die wichtigsten Eckdaten wie standesamtliche Trauung, kirchliche Trauung, Kaffeetrinken oder Abendveranstaltung mit Uhrzeit und Ort in die Einladung. Leg auch gerne eine genaue Wegbeschreibung für die einzelnen Locations dazu. So sorgst Du dafür, dass die Gäste den Weg unbeschwert finden und auch pünktlich zum Start des Programms an Ort und Stelle sein können.

 

Anzeige: