Hochzeit A-Z - Brautbox - Ringe

r

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um das Thema Hochzeit von A wie Accessoires bis Z wie Zylinder

Rahmen

Ob pompös und mit großem Trara oder eher klein und bescheiden, in welchem Rahmen und Umfang Deine Feier ausfallen soll, bestimmst Du selbst. Schwebt Dir eine Themenhochzeit oder doch eher eine romantische Hochzeit ganz klassisch vor? Den persönlichen Rahmen für Deine Feier solltest Du durch Auswahl der Location sowie der Musik entscheiden.

 

Du solltest Dir allerdings bevor Du mit der Rahmenplanung beginnst sicher sein, wann Du heiraten willst oder zumindest schon mal eine ungefähre Terminvorstellung haben. Die nächste wichtige Entscheidung, die zu treffen wäre, ist die Frage, ob Du kirchlichen Segen haben möchtest oder es doch bei einer standesamtlichen Trauung belassen willst. Wichtig ist auch die geplante Gästeanzahl, die Du einladen willst – hier spielt häufig auch das Budget eine Rolle. Du solltest also vorher, um dem Rahmen gerecht zu werden, hier unsere Checklisten und Hilfestellungen zur Planung Deiner Hochzeit nehmen.

 

Anzeige:

Ratgeber

Jeder braucht bei der Planung seiner Hochzeit Hilfe und Unterstützung sowie Ratschläge von Freunden, Familie und Bekannten. Bedenke jedoch immer, dass jeder seine individuelle Hochzeit planen möchte und demnach auch individuelle Ansprüche und Wünsche hat. Das heißt, die Location, in der Deine Freundin ihre Hochzeit gefeiert hat, ist sicherlich wunderbar gewesen, nur eventuell viel zu klein/groß für Deine Ansprüche. Lass Dir also keinerlei Dinge aufdrängen oder einreden, sondern höre in erster Linie auf Deinen Partner und Euer Gefühl. Du wirst schon finden, was Du suchst. Im Ratgeber der Brautbox findest Du nützliche Tipps und Ratschläge rund um das Thema Hochzeit sowie einzelne Empfehlungen. Schau einfach hier nach, was Du davon für Dich nutzen möchtest.

 

goertz.de

Rechtliches

Indem Du „Ja- ich will“ oder einfach nur „Ja“ zur Ehe sagst, hast Du Deinem Ehepartner gegenüber andere Pflichten als zuvor in „wilder Ehe“. Du rückst also in der Familie um einen Platz in der Hierarchie nach oben, zum Beispiel in der Erbfolge steht der Ehepartner noch vor Eltern und/oder Geschwistern. Du übernimmst als Ehepartner aber nicht nur Rechte, sondern bist Deinem Angetrauten, Deiner Angetrauten auch in gewisser Weise verpflichtet, sei es in finanziellen Schwierigkeiten Deines Partners, wenn Schulden in der Ehe zustande gekommen sind oder auch in eventuell im Ehevertrag festgehaltenen weiteren Belangen. Du solltest Dich daher vor der Eheschließung mit Deinen Rechten und Pflichten genauestens auseinander setzten. Ist für Euch zum Beispiel ein Ehevertrag sinnvoll, kannst Du hier nachlesen.

 

Reden

Es gibt gewisse Dinge, die müssen auf einer Hochzeit einfach gesagt werden. Bei einem so schönen Anlass werden so einige beteiligte Personen gerne einmal redselig. Häufig lässt man dem Brautpaar das Wort, indem dieses zu Beginn der Hochzeitsfeier eine Begrüßungsrede zu seinen Gästen hält und damit das Essen eröffnet.


Danach folgen der Tradition nach die Väter des Brautpaares und sagen ein paar Worte. Dieses geschieht häufig zu einem späteren Zeitpunkt, nach dem Essen beispielsweise. Auch die Trauzeugen haben das Recht auf eine Rede, dieses ist aber kein Pflichtakt und wird häufig in Zusammenhang mit Ankündigung eines Gästebeitrages im Laufe des Abends vollzogen. Wer sonst noch dem Brautpaar etwas mitteilen möchte, darf das dann im Laufe des Abends auch gerne persönlich machen, ohne großes Redenschwingen, im kleinen Kreis von Auge zu Auge.

 

Wem bisher die Worte fehlen und wer noch Anregungen zur perfekten Rede sucht, schaut am besten mal in unserem Ratgeber nach.

 

Reis

Wenn das Hochzeitpaar die Kirche oder das Standesamt verlässt, wird es oftmals mit Reis von den wartenden Gästen beworfen. Dieser Reis soll den Wunsch nach einer fruchtbaren und kinderreichen Ehe widerspiegeln.


Oftmals ist es aber nicht so gern vor Kirchen und Standesämter gesehen, wenn Reis geworfen wird. Sprich deshalb vorher mit dem Standesbeamten und/oder Pfarrer ab, ob dieser Brauch überhaupt durchgeführt werden kann, oder ob man es besser unterlassen sollte. Es gibt viele schöne andere Möglichkeiten, das Brautpaar zu empfangen. Ob mit Luftballons, die man gemeinsam steigen läßt, oder mit Seifenblasen, die als Symbol für die Träume und Wünsche des Brautpaares gesehen werden. Lass Deinen Freunden und Bekannten kreativen Spielraum, denn schließlich willst Du doch überrascht werden.

Restaurant

Wenn Du eher in kleinerem Rahmen Deine Hochzeitsfeier planst oder auch nur im engsten Familienkreis ohne großes „Tamtam“ essen gehen möchtest, eignen sich auch viele Restaurants. Häufig verfügen diese über abtrennbare, exklusive Räumlichkeiten, wo Du ungestört mit Deinen Liebsten sein kannst. Solltest du eine größere Gesellschaft wünschen, gibt es auch viele Restaurants, die größere Kapazitäten und Räumlichkeiten bieten können. Allerdings solltest Du dann immer einplanen, dass, wenn gewünscht, auch Tanzmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Größe der ausgewählten Location, egal ob Restaurant, Hotel, Schloß oder Burg hängt also von Deinen Wünschen und Bedürfnissen sowie Deiner Gästeanzahl ab. Deine geeignete Location findest Du hier.

 

Ringe

Den Ring findet man in allen Kulturen seit Jahrhunderten als Hand- oder Fußschmuck. Er zählt zu den bekanntesten und am längsten getragenen Schmuckformen der Welt. Der Austausch zweier Ringe besiegelt der Tradition nach eine Vereinbarung zweier Menschen. Diese Ringe werden zwischen den Partnern getauscht und anschließend getragen, um das gegebene Versprechen zu dokumentieren. Als Symbol der Ehe kennt ein jeder die zwei Ringe, bei denen der eine Ring durch den anderen geführt ist. Diese Ringe können also nur getrennt werden, wenn einer der Beiden gebrochen wird („bis dass der Tod Euch scheidet“). Die Form des Kreises ähnelt dem mathematischen Symbol für Unendlichkeit und steht für Ewigkeit und Verbundenheit.


Die Geschichte der Ringe geht Jahrhunderte zurück. Bereits in der Antike kannte und trug man Trauringe. Die Römer trugen ebenfalls bereits den Trauring am vierten Finger der linken Hand. Der Grund für das Tragen am „Ringfinger“ war der Glaube, dass eine Ader des Fingers direkt zum Herzen und damit zur Liebe des Tragenden führt. Dieser Brauch, den Trauring am nach ihm benannten „Ringfinger“ zu tragen, ist bis heute erhalten. In vielen westlichen Ländern wird der Trauring am linken Ringfinger, während es im deutschsprachigen Raum (mit Ausnahme der Schweiz) sowie unter anderem in Norwegen oder Bulgarien üblich ist, den Ring am rechten Ringfinger zu tragen. Den richtigen Anbieter für Deine Trauringe findest Du hier.

 

Christ 468x60 Banner

Ringkissen

Zur Präsentation der Eheringe während der Trauungszeremonie wird häufig ein Ringkissen benutzt. Dieses kannst Du vor der Trauung ganz nach Deinen Wünschen und passend zu den Ringen kaufen. Es ist aber kein Muss, häufig verwendet der Pfarrer auch einfach einen schönen, silbernen Teller oder die Schmuckschatulle, die Du vom Juwelier beim Kauf der Ringe bekommen hast. Es ist also Dir überlassen, wie Du Deine Ringe in Szene setzen möchtest. Falls Du Dich dafür entscheidest, schau doch mal hier nach, ob das passende Ringkissen für Dich dabei ist.

 

Romantik

Genieße Romantik pur nach Deiner Hochzeit und gönne Dir in Deinen Flitterwochen mal ein richtig schönes Ziel zu zweit. Es muss nicht immer über den großen Teich in die Ferne gehen, wenn das Schöne doch so nah liegt. Gerade wenn der Geldbeutel nicht so viel her gibt oder auch die Zeit knapp ist, wäre es da nicht schön, einfach nur ein Wellness-Wochenende in schöner Umgebung zusammen zu verbringen?

 

Das richtige Ziel für Eure romantischen Stunden. Lass den Stress der Vorbereitung und auch Durchführung Deiner Traumhochzeit hinter Dir und genieße traute Zweisamkeit.

 

Jollydays - Unvergessliche Tage schenken!

Anzeige: