Der Brautstrauß - Traditioneller Hochzeitsbrauch - Hochzeitsbräuche Hochzeitsbrauch - Ratgeber - Brautbox

Sie sind hier:  Ratgeber / Hochzeitsbräuche weltweit / Archiv / Der Brautstrauß - Traditioneller Hochzeitsbrauch

Der Brautstrauß - Traditioneller Hochzeitsbrauch

Der Brautstrauss

Der Brautstrauß: traditionelles Requisit auf der Hochzeit

Seit dem 15. Jahrhundert ist es Tradition, dass die Braut auf dem Weg zum Altar einen Strauß in ihren Händen hält. Er ist ein festes Requisit einer jeden Hochzeit und gehört für viele Frauen einfach dazu - deshalb sollten Form und Farbe nicht nur mit dem Brautkleid harmonieren, sondern auch mit dem Blumenanstecker des Bräutigams, dem Blumenschmuck in der Kirche und der Blumendekoration auf der Hochzeitsfeier.

In erster Linie muss der Strauß natürlich der Braut gefallen, deshalb sollte sie die Blumen selbst aussuchen dürfen. Trotzdem eignet sich nicht jede Blume gleich gut als Gesteck, weil ihr Blütenstaub u.a. das Brautkleid beschmutzen oder sie im Laufe des Tages schnell welk werden könnte. Deshalb sollte man sich im Vorfeld mit einem Floristen abstimmen, bevor man den Brautstrauß in Auftrag gibt. Die Hochzeitsgäste haben es da wesentlich einfacher: Sie können bei Anbietern wie blume2000 den Blumenstrauß einfach online bestellen, zum Beispiel in Kombination mit Champagner oder Pralinen, und dem Brautpaar zukommen lassen.

Welche Blumen gehören in den klassischen Brautstrauß?

Auch wenn der Brautstrauß eine Frage des Geschmacks ist, haben sich in den letzten Jahren folgende Klassiker am häufigsten bewährt: Als Symbol der Liebe steht die Königin unter den Blumen, die Rose (u.a. in Rot, Rosa oder Weiß), unangefochten auf dem ersten Platz. Dicht gefolgt von der Lilie - wobei hier der gelbe Blü¸tenstaub unschöne Flecken auf dem Kleid hinterlässt. Danach stehen noch Myrte und Efeu hoch im Kurs. Und seit Neuestem feiern auch Veilchen und Maiglöckchen eine Renaissance.

Welche Bedeutung/Symbolik haben die Blumenfarben?

Dass Rot für die Liebe steht und Weiß für die Unschuld, dürfte den meisten geläufig sein. Aber wie sieht es mit den anderen Farben aus? Hier eine kleine Einführung in die Farbsymbolik: Violett steht für Mystik, Gelb für Optimismus, Grün für Hoffnung, Orange für Lebendigkeit, Blau für Romantik und Rosa für Harmonie. Deshalb besteht durchaus due Möglichkeit, mehrere Blumen bzw. Farben im Brautstrauß zu vereinen.

 


Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel