Schwanger heiraten

Sie sind hier:  Ratgeber / Hochzeitsplanung / Archiv / Schwanger Heiraten

Schwanger Heiraten

Heiraten in der Schwangerschaft - was gibt es da zu beachten? Wertvolle Tipps für Hochzeitsplanung trotz Schwangerschaft.

Heiraten in der Schwangerschaft? Für viele ist das unvorstellbar. Schließlich möchte man den schönsten Tag im Leben richtig genießen und mit seinen Gästen ausgelassen feiern. Schwangere Bräute müssen sich schonen, sind schneller müde, dürfen keinen Alkohol trinken, passen kaum in ein Hochzeitskleid und stehen unmöglich ein ausgelassenen Hochzeitsfeier bis tief in die Nacht durch - so oder ähnlich sind die Befürchtungen vieler Frauen wenn sie über eine Heirat während der Schwangerschaft nachdenken.


Anzeige:



Wenn sich zwei gefunden haben und lieben folgt oft irgendwann die Nachwuchsplanung. Manchmal kommt der Familienzuwachs sogar schneller als eigentlich geplant. Obwohl es heute allgemein gesellschaftlich akzeptiert ist, auch unehelich ein Kind zu bekommen, ziehen viele Paare es noch immer vor zu heiraten, um ihr Glück perfekt zu machen und zu zeigen, dass sie eine Familie sind. Was aber verändert sich bei der Hochzeitsplanung, wenn ein Kind im Anmarsch ist? Wie können die Befürchtungen der Braut bei der Hochzeitsplanung berücksichtigt werden? Wie wird die Hochzeit trotz (oder gerade wegen) Schwangerschaft zum schönsten Tag im Leben der Braut?

 

Der Hochzeitstermin – Timing ist alles

Normalerweise entscheidet sich das Brautpaar zwischen einer Hochzeit im Winter oder Herbst oder einer Hochzeit im Frühling oder gar im Sommer. Klarer Vorteil der warmen Monate ist, dass man mit einer großen Wahrscheinlichkeit die Hochzeit im Freien planen kann. Wer in der Schwangerschaft heiraten möchte sollte sich allerdings nicht nur an den eigenen Vorlieben orientieren, sondern auch die Schwangerschaftsmonate in die Überlegung miteinbeziehen. Die ersten 2-3 Monate der Schwangerschaft können für eine Hochzeit wenig geeignet sein. Das trifft gerade dann zu, wenn die werdende Mutter an starker Schwangerschaftsübelkeit leidet, aber auch sonst können die ersten Monate der Schwangerschaft sehr anstrengend sein. Auch in den letzten 2 Monaten der Schwangerschaft sollte man die Hochzeit nicht planen. Je näher der Geburtstermin rückt desto anstrengender ist es für die werdende Mutter sich auf den Beinen zu halten. Wer schwanger heiraten möchte, sollte deswegen den Hochzeitstermin in den 3-7 Schwangerschaftsmonat legen. In dieser Zeit fühlen sich die meisten Schwangeren sehr wohl und die Belastungen der Schwangerschaft sind noch nicht so stark merkbar.

Das Hochzeitskleid für die schwangere Braut

Hochzeitsmode = Umstandsmode. Diese Vorstellung gefällt den wenigsten Frauen. Schließlich möchte man gerade am Hochzeitstag besonders schön sein. Mit dem langsam größer werdenden Bauch hat die ein oder andere Braut zu kämpfen. Dabei kann auch Umstandsmode wirklich chic sein. Eine Auswahl an Umstandsmode finden Sie hier. Doch noch ein Hindernis taucht bei der Wahl vom Hochzeitskleid in der Schwangerschaft auf: in welcher Größe muss das Brautkleid gekauft werden? Schließlich reagiert jeder Körper anders auf eine Schwangerschaft, entwickelt sich unterschiedlich schnell und unterschiedlich stark.

Das Hochzeitskleid sollte also dem wachsenden Bauch etwas Luft lassen. Wer nicht direkt Umstandsmode zur Hochzeit auswählen möchte, sollte dennoch auf den Schnitt des Hochzeitskleides achten. Ein Hochzeitskleid in A-Form oder Empire-Style (fließender Stoff unter der Brust) bietet sich hier an. Wichtig: nicht nur der Bauch wächst bei der Schwangerschaft, auch der Brustumfang nimmt zu. Das sollte natürlich beim Kauf des Hochzeitskleides berücksichtigt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sein Hochzeitskleid möglichst kurz vorm Hochzeitstermin kaufen. So muss das Kleid nicht mühsam angepasst werden und ein guter Sitz ist garantiert.

Auch bei den Schuhen sollte die Braut das ein oder andere bedenken. Während der Schwangerschaft schmerzen Füße und Beine schneller. Manchmal lagert sich Wasser in den Beinen ab. Die Schuhe sollten deswegen möglichst bequem sein. Wer Schuhe zur Hochzeit kauft sollte diese nicht zu eng wählen.

Noch einige Tipps zur Hochzeitsplanung

Die Hochzeitsplanung ist immer stressig. Gerade in der Schwangerschaft kann das sehr belastend werden, schließlich muss man auch noch alles für den Familienzuwachs planen. Für eine entspannte Hochzeitsplanung in der Schwangerschaft sollte man deswegen umso mehr Familie und Freunde einspannen. Wenn das nicht geht, sollte man über einen Wedding Planer, also einen Hochzeitsplaner, nachdenken. Der Wedding Planer nimmt einem nach Wunsch die ganze Organisation der Hochzeit ab.

Wer in der Schwangerschaft heiraten möchte, aber dennoch auf ein rauschendes Fest nicht verzichten möchte, sollte über eine Trennung der kirchlichen und standesamtlichen Trauung nachdenken. Wie wäre es mit einer kleinen standesamtlichen Trauung im familiären Kreis? Die richtige Hochzeit wird dann einige Monate nach der Geburt eingeplant.

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel