Blumenkinder - Blumen werfen - Hochzeitsbrauch

Sie sind hier:  Ratgeber / Hochzeitstrends / Archiv / Blumenkinder

Blumenkinder

Blumenkinder gehören zu jeder Hochzeit und sind so süß.

Blumenkinder

Blumenkinder dürfen auf keiner Hochzeit fehlen. Sie sind die kleinen, Lebensfreude ausstrahlenden Glücksbringer, die das Brautpaar auf ihren ersten gemeinsamen Schritten begleiten. Wenn ihr als frisch vermähltes Paar die Kirche oder das Standesamt verlasst, laufen sie Euch voran und streuen Blüten auf den Boden. Schon im alten Rom liefen Jungen mit Fackeln voraus und rosenstreuende Mädchen folgten ihnen. Der Brauch des Blütenstreuens symbolisiert den gemeinsamen Weg des Brautpaares und dem Wunsch nach Kindern. Der Blumenduft locke nämlich die Fruchtbarkeitsgötter an.

Planung

Blumenkinder sind meistens kleine Mädchen und Jungs aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis. Sie sollten nicht wesentlich jünger als 5 Jahre alt sein, damit sie nicht überfordert -  aber auch nicht älter als 10 sein, damit sie es nicht als „zu kindisch“ betrachten. Fragt die Kinder vorher, ob sie Euer Blumenkind werden wollen. Wenn sie keine Lust dazu haben, sollten sie nicht gezwungen werden.


Anzeige:

 

Die meisten Kinder jedoch freuen sich sehr und betrachten das Blütenstreuen als etwas Besonderes. Neben dem Blütenstreuen können die Kinder noch andere kleine Aufgaben übernehmen, wie das Bringen der Ringkissen, den Brautschleier tragen oder Kleinigkeiten bei den Hochzeitsspielen. Die Kinder sind an dem Tag genauso nervös und aufgeregt wie die Braut selber. Übt vorher mit den Blumenkindern den Gang aus der Kirche bzw. dem Standesamt und sprecht ihnen Mut zu. Außerdem solltet ihr vorher mit dem Pfarrer absprechen, ob Blüten vor der Kirche verstreut werden dürfen, manche sehen dies nämlich wegen dem Schmutz nicht gerne.

Blumenkinder-Outfit

Für die Kinder ist die Hochzeit etwas ganz besonderes. Deshalb wollen auch die Blumenkinder an diesem Tag umwerfend aussehen. Traditionell werden die Kleider der Kinder an das Outfit des Brautpaares angepasst. So tragen die Mädchen häufig weiße oder hellrosa-farbende Kleider und die Jungen einen Anzug mit weißem Hemd. Die Kindersachen könnt Ihr ebenfalls im Brautmodengeschäft erwerben. Am besten Ihr bezieht die Kinder bei der Kleiderwahl mit ein: fragt die Mädchen, ob sie lieber ein elegantes, weißes Kleid oder doch ein luftiges Sommerkleid tragen wollen. Viele finden es toll sich als kleine Braut „rauszuputzen“, andere fühlen sich in feiner Kinderkleidung unwohl. Außerdem können die Kinder noch Blumenkränze und die Mädchen Diademe oder Haarreifen in den Haaren tragen. Und natürlich das wichtigste Accessoire nicht vergessen: den Blumenkorb. Traditionell ist dies ein weißer, geflochtener Korb, schlicht oder mit Schleifen und Blüten dekoriert, gefüllt mit zahlreichen Blütenblättern. Es gibt zwar auch unechte Blumenblätter, allerdings fällt der Unterschied sofort ins Auge. Echte Blütenblätter könnt ihr beim Blumenhändler oder beim Gärtner bestellen.

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel

Anzeige: