Heiratstipps mit Babybauch | Ratgeber | Hochzeitstrends | Brautbox

Sie sind hier:  Ratgeber / Hochzeitstrends / Archiv / Heiratstipps mit Babybauch

Heiratstipps mit Babybauch

Heiraten mit Babybauch

Heiratstipps mit Babybauch

Anzeige:

Für viele Hochzeitspaare ist der Frühling und Sommer die schönste Jahreszeit, um sich das JA-Wort zu geben. Manche Paare entscheiden sich auch relativ spontan zur Eheschließung, wenn sich unverhofft oder früher als erwartet Nachwuchs ankündigt. Mit Babybauch sind Hochzeitsfeiern schon ein klein wenig anders zu planen. Der Traumhochzeit steht aber dennoch nichts im Wege, wenn eine ganz normale Schwangerschaft ohne Risiko besteht. Als Alternative zur groß gefeierten „Babybauch-Hochzeit“ besteht die Möglichkeit, den standesamtlichen Hochzeitstermin in der Schwangerschaft zu feiern und in größerer Runde mit kirchlicher Trauung oder freiem Redner, erst wenn das Baby bereits da ist. Möglicher Weise können dann die kirchliche Hochzeit und Taufe auf einen Tag gelegt werden, wenn das Kind schon ein paar Wochen oder auch Monate alt ist. 

Hochzeitskleider in anderen Umständen

Viele Frauen träumen davon, bei der eigenen Hochzeit besonders schön, elegant oder extravagant auszusehen. Besonders bei der Wahl des Hochzeitskleides sollte man daher am besten ein paar Sachen im voraus planen. Die Schwangerschaft kann ein solches Unterfangen allerdings etwas schwieriger machen, denn hier sollte besonders das Bauchwachstum beim Kleiderkauf berücksichtigt werden, aber gerade in den ersten Schwangerschaftswochen passt häufig noch ein ganz normales Hochzeitskleid. Wenn das Bäuchlein schon ein bisschen sichtbarer ist, sollte man sich lieber nicht in ein Standartkleid hinein quetschen, sondern auf schicke Umstandsmode zurückgreifen. Es gibt wunderschöne Hochzeitskleider auch für Schwangere. Die Auswahl ist da zwar nicht so riesig, wie bei den gebräuchlichen Brautmoden, aber manchmal kann eine kleinere Auswahl sogar recht hilfreich sein. Zudem gibt es auch die einfache Möglichkeit, ein „normales“ Brautkleid in einer etwas größeren Konfektionsgröße, als die, die normaler Weise getragen wird, zu kaufen und dem Babybauch entsprechend abändern zu lassen. Bei Schneidereien, die Maßanfertigungen anbieten, lohnt es sich, Angebote zu vergleichen. 

Nicht nur das besondere Brautkleid, sondern auch die Brautunterwäsche sollte auf die Schwangerschaft abgestimmt werden. Denn die Braut darf nicht nur bezaubernd ausschauen, sondern sollte sich auch in ihrer Hochzeitskleidung richtig wohlfühlen. Dementsprechend ist wichtig, dass die Unterwäsche auch mit Babybauch gut sitzt und eine angenehme Stoffqualität hat. Da sich die Oberweite in der Schwangerschaft auch verändert, ist ein passender BH besonders wichtig. Um die Füße und Beine beim Feiern zu schonen, empfiehlt es sich, Schuhe zu wählen, die trotz schöner Optik bequem sind. Zudem gibt es sehr elegante halterlose Stützstrümpfe, die von herkömmlichen Brautstrümpfen und Strapsen kaum zu unterscheiden sind, aber die Beine in der Schwangerschaft angenehm entlasten.

Entspannt Feiern und wirklich genießen

Auch mit Baby im Bauch kann ausgelassen gefeiert werden. Allerdings sollte das Rahmenprogramm keine allzu großen körperlichen Aktionen der Braut abverlangen. Auch macht sich mit einem Babybauch in den fortgeschrittenen Schwangerschaftswochen ein langsamer Walzer besser, als eine Rock-&-Roll-Einlage. Sowohl von der Lautstärke, als auch von der Bewegung. Schon bei den Planungen und auch am Tag der Feier sollte sich vor allem die Braut nicht zu sehr unter Stress setzen. Ist die Schwangerschaft schon weiter fortgeschritten, könnte Stress vorzeitige Wehen auslösen. Bei einer schwangeren Braut sollte zudem immer die Möglichkeit zum zwischenzeitlichen Ausruhen gegeben sein. Ob diese dann tatsächlich genutzt wird, ist etwas anderes. Alleine die Möglichkeit zur kurzen Ruhe oder dem Beine hochlegen ist für die Planung wichtig. Auch wenn es rund um die Essensplanung geht, darf die Braut nicht außer Acht gelassen werden. Alkohol, selbst das Glas Sekt zum Anstoßen, sollte in der Schwangerschaft Tabu sein. Neuere Studien zeigen, dass Alkohol schon in ganz kleinen Mengen sich negativ auf die Entwicklung des ungeborenen Lebens auswirken kann. Auch Zigaretten schädigen das Kind nachweislich. Die Braut sollte zudem auf Speisen aus rohem Fleisch oder Fisch, wie beispielsweise Tatar oder Sushi, verzichten. Auch die mit rohen Eiern aufgeschlagene Tiramisu könnte bedenklich sein. Käse aus Rohmilch sollte auch nicht verzehrt werden. Rohmilch selbst sollte auch auf Grund von möglichen Bakterien nicht getrunken werden. Damit die Hochzeitsfeier für alle Beteiligten entspannt wird, können Braut und Bräutigam auch schon vor den Feierlichkeiten die Familie und Freunde für bestimmte Aufgaben mit einplanen. Gerade, wenn die Braut schwanger ist, freuen sich oftmals nahestehende Menschen, wenn sie mithelfen können.

Weitere Hochzeitstrends

 

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel