Welche Steuerklasse nach der Hochzeit | Ratgeber | Brautbox

Sie sind hier:  Ratgeber / Hochzeitstrends / Archiv / Nach der Hochzeit: Welche Steuerklasse ?

Nach der Hochzeit: Welche Steuerklasse ?

Nach der Hochzeit: Welche Steuerklasse?

 

Welche Steuerklasse nach der Hochzeit?

Anzeige:

Und Welche Entscheidungen sonst noch mit einer Hochzeit alle verbunden sind

Heiraten sollte eins der schönsten Ereignisse im eigenen Leben sein. Doch mit einer Hochzeit ist nicht nur die Feier und das Treuegelöbnis verbunden. Eine solche Entscheidung zieht zahlreiche weitere wichtige Entscheidungen nach sich, von denen einige sogar das zukünftige Leben beeinflussen können. 

Zunächst einmal muss man sich nach der Entscheidung für eine Hochzeit natürlich für eine Location, einen Termin, die passenden Eheringe und das schönste Outfit entscheiden. Doch ist die Hochzeit gefeiert und war man womöglich noch in den Flitterwochen, dann sind damit noch lange nicht alle Entscheidungen getroffen. Eine der wichtigsten steht nämlich dann noch an und zwar die nach der zukünftigen Steuerklasse. Verheiratet zu sein, bedeutet in Deutschland in einigen Fällen, weniger Steuern zahlen zu müssen. Doch damit ist noch lange nicht festgelegt, welcher Steuerklasse man dann im Nachhinein angehört.

Sich für eine Steuerklasse entscheiden

Im Grunde stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • die Steuerklassenkombination 3/5
  • die Kombination 4/4 
  • oder 4/4 mit Faktor. 

Welche inwiefern sinnvoll ist, hängt vom Einkommen der beiden Ehepartner ab.

Die Steuerklassenkombination 3/5 für wen?

Die Kombination 3/5 ist meist dann sinnvoll, wenn einer der Partner in einer Ehe mehr verdient, sprich, wenn beide nicht gleich viel verdienen. Diese Variante ist auch dann ratsam, wenn ein Ehepartner gar nicht arbeitet. Derjenige, der das höhere Einkommen hat, erhält dann die Steuerklasse 3 und der andere, mit weniger Einkommen, die Steuerklasse 5. Das erklärt sich damit, da bei Steuerklasse 3 weniger Abzüge anfallen und somit der gesamte Ertrag höher ist. Doch auch, wenn beide Ehepartner gleich viel verdienen, kann eine geplante oder mögliche Schwangerschaft ebenfalls für diese Kombination sprechen. Dabei muss dann entschieden werden, wer bei dem Kind zuhause bleibt und somit einen geringeren Verdienst hat.

Die Steuerklassenkombination 4/4 für wen?

Im Gegenzug dazu, sollten sich Paare, bei denen die Partner ungefähr gleich viel verdienen für die Steuerklasse 4/4 entscheiden. Dabei haben dann beide Personen gleich viele Abzüge. Möchten Paare, die unterschiedlich viel verdienen dennoch die Steuerklasse 4/4 wählen, können diese sich für die Variante 4/4 mit Faktor entscheiden.

Viele Personen glauben, dass sich mit einer Hochzeit eine Menge Steuern sparen lassen. Doch das ist nicht immer unbedingt der Fall, denn beispielsweise bei der Kombination 4/4 gibt es kaum Unterschiede zur Steuerklasse 1. 

Ein weiterer Unterschied zwischen der Kombination 3/5 und 4/4 ist der, dass Ehepaare bei der ersten Kombination dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung zu machen. Bei der letzteren dagegen nicht.Den Antrag auf Steuerklassenwechsel findet Du hier zum Download.

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel