Korsage - Hochzeitskorsage - Brautbox

Sie sind hier:  Ratgeber / Mode und Styling / Archiv / Die Korsage

Die Korsage

Hochzeitskorsage: Eine besondere Waffe der Frau

Korsagenkleid

Das Korsett

Das Korsett, heute als Korsage bekannt, gehört innerhalb der Bekleidungsgeschichte zu den skandalträchtigen, verteufelten aber auch verehrten Kleidungsstücken von denen eine gewisse Faszination sowohl von der Männer-, als auch von der Frauenwelt ausgeht.


Anzeige:

Denn die Korsage hat durch ihre versteifte Form und die verschiedenen Schnürmethoden, im Gegensatz zu den verwandten Dessous die Möglichkeit, den weiblichen Oberkörper in Form und Haltung zu verändern und die sogenannte Wespentaille zu formen. Es formt die weibliche Silhouette zu einer sanduhrartigen Figur. Bereits im 16. Jahrhundert schnürten Frauen Ihren Körper mit dieser Methode. Desto höher der Adels-Status der Dame, desto schmaler wurde die Taille geschnürt. In dieser Zeit führte das aus kosmetischen Gründen übermäßige Tragen der Stütz-Korsette sogar zu erheblichen gesundheitlichen Problemen.

Die Korsage heute

Heute werden Korsagen seit Ihrem Revival in den Neunzigern, der Madonna und Ihrem damaligen Designer Jean Paul Gaultier zu verdanken ist vermehrt als eigenständiges und kombinierbares Kleidungsstück, als Dessous-Highlight oder zu besonderen Anlässen wie der Hochzeit als Korsagenkleid getragen. Im Gegensatz zu den heutigen Miedern, welche mehr Bewegungsfreiheit zulassen als Korsagen und deswegen alltagstauglicher sind, besticht das Korsett heute durch Ästhetik, verführerische Details und einen Hauch an Unanständigkeit. Ob Samt, Satin, Seide oder Leder – eleganter und verführerischer kann das Brautkleid nicht aussehen. Ferner drückt sie die Problemzonen weg, betont die weiblichen Vorzüge – Brust, Taille und Hüfte werden optisch unterstrichen.

Das Brautkleider-Highlight: das Korsagenkleid

Korsagenkleider sind die Stars unter den Brautkleidern. Die Hochzeit bietet mit der einhergehenden Wahl den Brautkleides eine einmalige Gelegenheit in den Genuss einer Korsage zu kommen. Ob als Einteiler oder unter dem Brautkleid – beide Varianten haben Ihre Vorzüge. Das Brautkleid mit Korsage formt nicht nur den Körper, sondern setzt das gesamte Kleid in Szene. Eine echte Schnürkorsage bringt unter dem Brautkleid die Taille in Form und ist nicht nur unter Brautkleidern ein Eyecatcher sondern kann in der Hochzeitsnacht auch als besonderer Dessous-Augenschmaus für Deinen Liebsten dienen. Eine Halbbrustkorsage stützt unter Deinem Brautkleid die Brüste so, dass Du auf einen BH verzichten kannst und dennoch ein schönes Dekolleté hast. Die Korsage solltest du allerdings bevor es vor den Altar geht vorher schon über einige Stunden zum Test getragen haben, damit Du dich an das Gefühl eine Korsage zu tragen in Ruhe gewöhnen kannst und Sie sich eventuell je nach Materialart noch an deine Kurven anpasst.

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel

Anzeige: