Ehering: Gelbgold oder Weißgold

Sie sind hier:  Ratgeber / Mode und Styling / Archiv / Ehering: Gelbgold oder Weißgold?

Ehering: Gelbgold oder Weißgold?

Ehering: Gelbgold oder Weißgold

Gelbgold oder Weißgold - die Wahl des Eherings ist nicht einfach

Anzeige:

Viele Ringe schmücken die Hände, doch einige dieser edlen Schmuckstücke besitzen eine weitere Bedeutung. Eheringe gehören zu den besonderen Schmuckstücken und werden, zumindest geplant, über viele Jahre hinweg getragen. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Auswahl des Schmuckstücks besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Bereits die Entscheidung, ob der Ring aus Weißgold oder aus Gelbgold bestehen soll, ist keine leichte. 

Die Vorteile der einzelnen Goldarten

Die Frage, ob der Ehering aus Weiß- oder Gelbgold bestehen soll, ist durchaus berechtigt. Die wahrscheinlich häufiger verwendete Variante besteht aus üblichem Gelbgold. Doch bedeutet die Farbe nicht, dass der gesamte Ring aus dem edlen Metall besteht. Günstigere Ringe besitzen oftmals nur eine dünne Goldlegierung, während sich unter dem goldenen Überzug Edelstahl befindet. Die eigentliche Farbe des Goldes wird durch die Beimengung von Feingold bestimmt. Die meisten Ringe bestehen aus einer aus Silber und Kupfer bestehenden Mischung, die durch die Beimischung von Feingold eine goldene Note erhält. Das schönste Gelbgold besitzt einen Feingoldanteil von 75,0 Prozent. Auch Weißgold entsteht durch die Mischung verschiedener Komponenten. Das Material ist sehr hart, ähnelt Silber und Platin, ist jedoch kostengünstiger als Platinringe und läuft nicht an. Schmiede bestehen darauf, dass auch beim Weißgold ein Goldanteil von 75 Prozent enthalten sein sollte, um ein schmiedefreundliches, aber festes Ergebnis zu erzielen. Weißgold besteht aus Gold, Palladium und Silber, zudem kommt Kupfer ins Spiel, um dem Ring sein typisches Gewicht zu verleihen. 

Welcher Ring ist geeignet? 

Gelbgoldene Ringe sind sehr auffällig und sind eher den Personen vorbehalten, die den Goldton schätzen. Hingegen ist Weißgold unauffälliger und lässt sich leichter mit Modeschmuck kombinieren. Es ist schwer, zu einer der beiden Goldvarianten zu raten. Beide Goldarten besitzen ihre Vorteile, haben aber auch Nachteile. Weißgold wirkt, sofern der Palladium- und Goldanteil gering ist, teilweise weniger elegant als sein goldgelbes Ebenbild, fügt sich aber in verschiedene Outfits ein. Gelbgold hingegen wirkt, wenn viel Schmuck getragen wird, überladen. Es kann nur jedem Ehepaar angeraten werden, sich verschiedene Trauringe beim Juwelier anzusehen und gemeinsam mit dem Juwelier eine Auswahl zu treffen. Es besteht zudem auch die Möglichkeit, alle Markentrauringe hier zu finden.

 

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel