Eheversprechen erneuern - Brautmode & Hochzeitsmode: vom Brautkleid bis zum Brautschleier - Ratgeber - Brautbox

Sie sind hier:  Ratgeber / Mode und Styling / Archiv / Eheversprechen erneuern

Eheversprechen erneuern

Eheversprechen erneuern

Das Promi-Paar Seal und Heidi Klum hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, ihre Ehegelübde jährlich zu erneuern. Mit der Idee, sich das Ja-Wort nach der eigentlichen Hochzeit erneut zu geben, sind sie nicht alleine. Allerdings wiederholen die meisten Paare ihr Eheversprechen nur einmal, beispielsweise zur Goldenen Hochzeit.

 

Der Trend kommt aus den USA – selbst in Las Vegas, wo bekanntlich oft eher kurzlebige Ehen zustande kommen, sollen die Hälfte der geschlossenen Ehen Wiederholungs- und Bestätigungszeremonien sein. Anders herum ist es aber auch möglich, ein Eheversprechen zu erneuern, wenn die Ehe ganz spontan ohne das Beisein von Familie und Freunden geschlossen wurde und nun mit ihnen nachgefeiert werden soll.

Das Ehegelübde kann nicht vor dem Standesamt erneuert werden, da die Ehe hier bereits registriert wurde. Dagegen kann sowohl die katholische als auch die evangelische christliche Kirche eine Zeremonie durchführen. Alternativ kann das Versprechen auch in einer freien Trauung gegeben werden. Dazu wird oft ein Trauredner oder eine Traurednerin eingeladen, um durch die Prozedur zu führen.

 

Wo feiern?

Bei der Feier des erneuerten Eheversprechens gibt es oft noch mehr Spielraum bei der Gestaltung als bei der bereits vergangenen Hochzeit. Schließlich sind die Vorstellungen bezüglich des Ablaufs weniger konkret, und somit weniger Erwartungen von außen zu erfüllen. Je nach Anzahl der Gäste kann man einen Festsaal mieten oder zu Hause oder bei nahestehenden Personen feiern. Alternativ kann man auch wild-romantisch am Strand feiern, und das dank spezieller Anbieter in ganz Europa. Es empfiehlt sich, im kleineren Kreis mit denjenigen zu feiern, die das Paar während der langen Zeit der Ehe begleitet haben. Vielleicht können ja die engsten Freundinnen und Freunde, die eventuell auch schon Trauzeugen waren, die Gastgeber sein? Es kann auch sehr schön sein, die Kinder der Familie in Organisation und Zeremonie einzubinden.

 

Die richtige Kleidung

Die Ehefrau hat bezüglich ihrer Kleidung viele Möglichkeiten. Sie kann sich wieder in ihrem Hochzeitskleid präsentieren oder ein ganz neues Outfit tragen. Die Kleidung fällt oft dezenter aus als bei der Hochzeit. Schließlich geht es darum, an die Eheschließung zu erinnern, aber es ist keine Wiederholung derselben. Eine Erneuerung des Eheversprechens ist ein schöner Anlass, festliche Kleidung zu kaufen, wie sie bei mona.de erhältlich ist. Ein Ehemann kann sich wieder in einen Smoking kleiden – entweder ganz nostalgisch in den Original-Anzug der Hochzeit oder in eine schicke neue Variante.
Der Dresscode für die Gäste kann ebenfalls in festlicher Kleidung bestehen: Für die männlichen Gäste ein Anzug oder Hemd, für die weiblichen Gäste beispielsweise ein Cocktailkleid oder eine hübsche Bluse mit Blazer und ein Rock oder Hosenanzug. Doch auch ein legerer Dresscode ist möglich.

 

Neue Ringe?

Außer der Kleidung gibt es noch weitere Bereiche, in denen die Zeremonie entweder der damaligen Hochzeit angepasst werden oder ganz neu gestaltet werden kann. Dazu gehören die Eheringe. Es ist sowohl möglich, neue Ringe zu kaufen, als auch, sich in der Zeremonie die bisherigen Eheringe gegenseitig an den Finger zu stecken. Eine weitere Option besteht darin, in die vorhandenen Ringe etwas eingravieren zu lassen, beispielsweise das Datum des erneuten Eheversprechens – als Symbol, dass die Zuneigung und die Verbundenheit noch immer genau so groß sind wie am ersten Tag und dass man die Entscheidung zu heiraten auch heute noch treffen würde.

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel