Kleidung zur Hochzeit: Abendmode, Sommermode, Brautmode

Sie sind hier:  Ratgeber / Mode und Styling / Archiv / Kleidung bei der Hochzeit

Kleidung bei der Hochzeit

Was soll ich bloß anziehen?

Kleidung Hochzeit

Warum angemessen kleiden?

Wenige Feste werden so langfristig und umfangreich geplant wie eine Hochzeit. Das Brautpaar und die Organisatoren investieren viel Zeit und Mühe, um aus ihrer Hochzeit einen unvergesslichen Feiertag zu machen. Braut und Bräutigam heiraten schließlich nur einmal und werden in den allermeisten Fällen in Brautkleid und Hochzeitsanzug erscheinen, es ist also auch eine Form des Respektes, sich als zur Hochzeit geladener Gast auch angemessen zu kleiden und die passende Abendmode zu wählen.

Doch was anziehen?

Glücklich können Sie sich schätzen, wenn bereits auf der Einladungskarte ein Vermerk zur Garderobe steht. "Abendgarderobe erwünscht", "langes Kleid und Smoking" oder "festliche Garderobe" sind recht präzise Anhaltspunkte für die Wahl des eigenen Outfits. Sofern sich keinerlei Hinweise hinsichtlich einer Kleiderordnung abzeichnet, gibt es lediglich, gewisse Grundregeln zu beachten, um am Festtag nicht unangenehm aufzufallen.

Das oberste Gebot für die Damen

Als oberstes Gebot der Damenwelt gilt: Der Mittelpunkt des Tages und Abends ist die Braut, sie sollte daher keinesfalls von einem der weiblichen Gäste in den Schatten gestellt werden. Wenn Sie also nicht zufällig Brautjungfer sind oder es ausdrücklich gewünscht wurde, sind durchgehend weiße oder cremefarbene Outfits tabu. Nichts spricht gegen helle Sommermode, dieses sollte aber immer mit dunklen Accessoires ergänzt werden.

Natürlich ist die Versuchung groß, exklusive Designermode zu tragen oder sonstiger "großen" Abendmode zu erscheinen, aber mit Rücksicht auf die eigentliche Hauptperson des Tages - die Frau im Brautkleid - sollten Sie vielleicht auf ein eher schlichteres Abendkleid setzen. Diadem und allzu auffälliger Schmuck bleiben der Dame vorbehalten, die heiraten will.

Und die Herren der Schöpfung?

Die männlichen Gäste haben es etwas leichter - im Anzug mit Hemd und Krawatte oder Fliege kann so gut wie nichts schiefgehen. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr! Verzichten Sie auf dramatische Farbkontraste, wilde Muster und alles, was fluoresziert oder schillert. Chic und bequem lautet die Devise.

Wer ganz sicher sein will, fragt dezent bei den Heiratswilligen nach. Und selbst wenn diese ganz lässig antworten: "Zieht an, was ihr wollt!" - Jeans und Turnschuhe, Basecaps und T-Shirts sind ein absolutes "No go"!


Anzeige:

 

Rubriken

Neue Artikel

Kostenmanagement in der Hochzeitsplanung

zum Artikel

Exotische Flitterwochen - 4 Traumziele und warum sich diese eignen

zum Artikel

Wichtige Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

zum Artikel

Ausgefallene Hochzeitsdekoration für ein einmaliges Erlebnis

zum Artikel

Junggesellenabschied in München

zum Artikel

Anzeige: